logo_drogenberatungBeschäftigungsprojekte der Drogenberatung e. V. Bielefeld

Viele drogenabhängige Menschen wünschen sich eine Rückkehr bzw. einen Einstieg in das Erwerbsleben und streben eine dauerhafte oder gelegentliche Beschäftigung an. Wenngleich ihre Chancen im Wettbewerb um einen Arbeitsplatz oftmals deutlich reduziert sind, verbessert eine gezielte und kontinuierliche Förderung ihre Chancen auf eine nachhaltige Eingliederung und gesellschaftliche Teilhabe. Vor diesem Hintergrund bietet die Drogenberatung e. V. seit vielen Jahren Arbeits-, bzw. Beschäftigungs- und Qualifizierungsmaßnahmen für diese Zielgruppe an.

Im März 2014 startete die Drogenberatung e.V. Bielefeld mit einem neuen Projekt zur beruflichen Aktivierung und Orientierung: Aktivcenter „Werkstatt 36“.

Teilnehmen können Bielefelderinnen und Bielefelder, die Arbeitslosengeld II (Hartz IV) beziehen, schon seit längerer Zeit erwerbslos sind und Unterstützung zur gesundheitlichen und sozialen Stabilisierung wünschen.

Was bietet Ihnen das Aktivierungsprojekt »Werkstatt 36«?

  • Tätigkeiten in den Bereichen Garten- und Landschaftspflege, Naturschutz sowie Holzbearbeitung
  • Themenbezogene Workshops
  • Unterstützung bei der beruflichen Orientierung
  • Berufliche Erprobung im Rahmen von Praktika
  • Sozialpädagogische Begleitung
  • Vermittlung in andere weiterführende Hilfsangebote

Drogenberatung e. V. Bielefeld
Ritterstraße 11
33602 Bielefeld
Telefon 0521-96780-40
Telefax 0521-96780-44
E-Mail borgmann@drobs-bielefeld.delessmann@drobs-bielefeld.de
www.drobs-bielefeld.de

Ansprechpartnerinnen:
Cornelia Borgmann, Luise Lessmann


Die Drogenberatung e. V. Bielefeld ist Trägerin ambulanter Angebote der Drogenhilfe in Bielefeld sowie der näheren Umgebung. Das Angebotsspektrum umfasst niedrigschwellige Maßnahmen wie z. B. einen Drogenkonsumraum, ein Café im Drogenhilfezentrum, medizinische Basisversorgung sowie Beratung/therapeutische Beratung und Substitutionstherapie bis hin zur Prävention.

Ziel dieser Angebotspalette ist es, möglichst umfangreiche und der Suchtproblematik angemessene Hilfen all denen zur Verfügung zu stellen, die missbräuchlichen oder abhängigen Drogenkonsum periodisch oder auf Dauer entwickelt haben.

Folgende Einrichtungen befinden sich zurzeit in Trägerschaft der Drogenberatung e. V. Bielefeld:

  • Drogenberatungsstelle Bielefeld mit den Bereichen
    • Clearingstelle „Substitution“/Fachstelle für Substitution
    • Fachstelle für Suchtvorbeugung
    • Frühstückscafé, Gesundheitsberatung
  • Drogenhilfezentrum mit den Bereichen
    • Drogenkonsumraum
    • drogentherapeutische Ambulanz
    • Café
    • Substitutionspraxis
  • Projekt zur beruflichen Integration »Werkstatt 36«
  • Drogenberatungsstelle Detmold
  • Landeskoordinierungsstelle für Glücksspielsucht in NRW